Home Foren Finanzielle Unterstützungen/Beihilfen Hippotherapie/ Reiten

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)
  • Autor
    Beiträge
  • #1484

    Hippotherapie/ Reiten

     

    Reiten ist gut für den Beckenboden und kann helfen auf dem Weg zur Kontinenz.

    Wer eine Hippotherapie machen möchte, der braucht wieder einen Schrieb vom Arzt, dass das aus medizinischer Sicht hilfreich und nötig wäre. Dieses ärztliche Schreiben muss zusammen mit dem Namen des Hippotherapeuthen bei der Krankenkasse zur Bewilligung eingereicht werden.

    Anmerkung: Ein Hippotherapeuth ist ein Physiotherapeut mit einer speziellen Zusatzausbildung und einem Therapiepferd. Nur solche Speziellen Therapeuthen werden auch von der Krankenkasse unterstützt.

    Eine Hippotherapie Einheit dauert in der Regel 30 Minuten. Das Pferd ist bereits gesattelt und das Kind sitzt in den 30 Minuten am Pferd, welches meist im Schritt am Zügel geführt wird.

    Kosten: Bei uns hat eine Einheit 56 Euro gekostet, 21,80 Euro davon wurden von der ÖGK erstattet.

    Tip: Wir sind auf „normale“ Reitstunden umgestiegen und integrieren hier einfach die Tips der Hippotherapeutin. Das kommt um einiges günstiger, auch wenn hier die Krankenkasse natürlich gar nichts dazu zahlt. Außerdem ist ein normaler Reitstall auch einfacher zu finden und oft näher gelegen.

    Wir achten auf folgende Dinge:

    • Reiten auf einer Decke statt Sattel, so spürt das Kind das Pferd besser
    • haupsächlich im Schritt gehen, das stimuliert den Beckenboden am besten
    • nicht viel länger als 30 Minuten auf dem Pferd, da danach der Beckenboden „müde“ wird

     

    Verfasserin: Carmen Weber (23.04.2021)

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.