Home Foren Finanzielle Unterstützungen/Beihilfen Rezeptgebührenbefreiung

Schlagwörter: 

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)
  • Autor
    Beiträge
  • #1342

    Rezeptgebührenbefreiung

    Befreiung mit Antrag: Personen, deren monatliches Nettoeinkommen folgende Richtwerte nicht übersteigt (Werte für das Jahr 2021):

    • Alleinstehende: 1000,48 Euro
    • Alleinstehende mit erhöhtem Medikamentenbedarf: 1.150,55 Euro
    • Ehepaare bzw. Lebensgemeinschaften: 1.578,36 Euro
    • Ehepaare bzw. Lebensgemeinschaften mit erhöhtem Medikamentenbedarf: 1.815,11 Euro
    • Richtwerterhöhung pro mitversichertes Kind: 154,37 Euro

     

    Befreiung ohne Antrag: Bezieherinnen/Bezieher von bestimmten Geldleistungen wegen besonderer sozialer Schutzbedürftigkeit (z.B. Ausgleichszulage, Ergänzungszulage) sowie Zivildiener; auch wer im laufenden Kalenderjahr bereits zwei Prozent des Jahresnettoeinkommens für Rezeptgebühren bezahlt hat, ist automatisch für den Rest des Jahres von der Rezeptgebühr befreit. Ein Antrag ist hierfür nicht erforderlich. Personen, die nicht aus einem anderen Grund von der Rezeptgebühr befreit sind, müssen in jedem Fall mindestens 37 Rezeptgebühren zu je 6,50 Euro (= € 240,50: Wert für das Jahr 2021) zahlen, bevor die 2-Prozent-Deckelung der Rezeptgebühren zur Anwendung kommt (= Mindestobergrenze). Nähere Informationen dazu finden sich ebenfalls auf oesterreich.gv.at.

    Mehr Informationen: https://www.oesterreich.gv.at/themen/soziales/armut/3/Seite.1693901.html

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.